Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Rietenau

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

Unsere Kirche ist  tagsüber (ab ca. 8:3 0Uhr bis ca. 18:00 Uhr) für Stille und Gebet geöffnet, schauen sie doch einfach mal rein.

Bitte beachten sie dabei die bekannten Regeln über die Anzahl der Personen und halten Sie ausreichend Abstand voneinander.

Ihre Evangelische Kirchengemeinde Rietenau

 

 

Wenn sie in der Kirche sind, schauen sie sich unser Altarkreuz mal genauer an,
es vereint in sich die Kreuzigung und die Auferstehung Christi.

Die Kelche, Christus hat sein Blut am Kreuz für uns vergossen.

Es fehlen die Nägel, Christus ist auferstanden.

Er hängt nicht schwer am Kreuz, seine Arme sind segnend ausgebreitet.

Krankheitsvertretung für Pfarrerin Zipperle

Krankheitsvertretung im Pfarramt

Die Vertretung in dringenden seelsorglichen und pfarramtlichen Angelegenheiten in der Zeit der Erkrankung von Pfarrerin Zipperle übernimmt Pfarrer Martin Kaschler aus Großaspach. Mit Ihren Fragen und Anliegen dürfen Sie sich gerne an Frau Euerle in unserem Gemeindebüro wenden. Der Publikumsverkehr ist zwar noch nicht wieder möglich, aber telefonisch oder auch per E-Mail können Sie gerne anfragen.

Martin Kaschler: Telefon (07191) 920 254  Mobil 0176 22 98 72 45   E-Mail: martin.kaschler@elkw.de

Susanna Euerle Gemeindebüro: Telefon: 07191/20561   E-Mail: gemeindebuero.rietenau@elkw.de

Bürozeiten: Dienstag  09:00 - 12:00 Uhr  Donnerstag 15:00 - 17:00 Uhr

Telefon für dringende Gemeinde-Angelegenheiten:
Der Kirchengemeinderat ist über das Mobil-Telefon 01522 6621377 erreichbar, natürlich nicht rund um die Uhr.

Ggf. werden wir Sie zurückrufen - nennen Sie bitte Ihr Anliegen und ihre Telefonnummer unter der wir sie zurückrufen können.

Wiederaufnahme der Gottesdienste

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwerstern und Brüder,

nach einer längeren Zeit, in der wir coronabedingt ohne unseren Gottesdienst auskommen mussten,

hat die Landesregierung nun zum 4. Mai die Feier von Gottesdiensten grundsätzlich wieder erlaubt.

Das heißt, dass in vielen Gemeinden ab Sonntag 10. Mai wieder Gottesdienste stattfinden werden.

In Rietenau werden wir zum 17. Mai, also eine Woche später, wieder mit den Gottesdiensten beginnen und bis dahin die Vorgaben der Landesregierung und der Landeskirche umsetzen.

Denn die Gefahr der Ansteckungen mit dem Coronavirus besteht ja nach wie vor, und es gibt weitreichende Auflagen und Vorgaben, die bei der Feier des Gottesdienstes zu beachten sind. Am schmerzlichsten ist dabei sicherlich, dass wir nicht werden singen können. Die Verbreitung der Viren durch die Tröpfchen beim Singen wird als hygienisch zu bedenklich eingestuft. Auch werden wir die Teilnehmerzahl begrenzen müssen, da wir auch die Einhaltung der Abstandsregel achten müssen und wollen. Wir bitten Sie deshalb schon jetzt um Verständnis, sollten wir jemanden wegschicken müssen, wenn die Teilnehmerzahl erreicht ist. So schmerzlich dieser Gedanke ist, nur durch die Einhaltung der Vorgaben ist die Feier des Gottesdienstes wieder möglich. Leider ist auch die Feier des Heiligen Abendmahls bis auf Weiteres ausgesetzt. Das Tragen von Mund-Nase-Schutz ist nicht zwingend vorgeschrieben, allerdings raten wir dringend dazu und bitten, wenn möglich, diesen selbst mitzubringen. Ein begrenztes Kontingent werden wir auch zur Verfügung stellen können.

Rückblick Kidstreff

Am Samstag, den 7. März trafen sich 27 Kinder im Gemeindehaus ein. Nach der Begrüßung, Lieder singen und einer Vorstellungsrunde ging es in den Jungscharraum zum Basteln. Die Kinder durften Teile (6 Stück) eines Vogelhäuschens bemalen. Danach trafen wir uns wieder im großen Saal und hörten die Schöpfungsgeschichte. Inzwischen war das Vogelhäuschen getrocknet, so dass es zusammengesteckt werden konnte. Jetzt war es Zeit für das Abendessen (belegte Brötchen mit Gemüse), welches fleißige Hände vorbereitet hatten. Danach machten wir nochmals einen Abschlusskreis mit Lieder. Die Zeit verging viel zu schnell und alle waren sich einig: Es war ein toller Nachmittag und hoffentlich nicht der letzte.

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 26.05.20 | Asylpfarrer: Mehr Klarheit durch Urteil

    Stuttgart/Karlsruhe. Der Asylpfarrer und landeskirchliche Beauftragte im Migrationsdienst in Württemberg, Joachim Schlecht, hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Umgang mit zum Christentum übergetretenen Asylbewerbern generell begrüßt. Es bringe mehr Klarheit, auch in innerkirchliche Diskussionen, sagte Schlecht dem Evangelischen Pressedienst (epd).

    mehr

  • 25.05.20 | „Suizide können wegen Corona zunehmen“

    Auch für die Notfallseelsorge ist die Corona-Zeit eine Ausnahmesituation, sagt Ulrich Gratz, Leiter der Notfallseelsorge im Landkreis Ludwigsburg und evangelischer Pfarrer in Oberriexingen. Im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd) erklärt er, wie die Notfallseelsorge sich auf die Pandemie eingestellt hat und was Menschen tun können, die sich vor dem Virus fürchten.

    mehr

  • 25.05.20 | Segnungsgottesdienst in der Leonhardsgemeinde

    Unter großem Medieninteresse hat am Sonntag in der Stuttgarter Leonhardskirche der erste Segnungsgottesdienst in der Landeskirche für ein gleichgeschlechtliches Paar stattgefunden.

    mehr